Jahreshauptversammlung der JU

Am 10.03.2017 fand im Gasthof Adler Zusmarshausen die Jahreshauptversammlung des JU Ortsverbandes Zusmarshausen statt.

Der bisherige Ortsvorsitzende, Steffen Kraus, leitete die Versammlung und konnte erfreuend über das vergangene Jahr berichten und bedankte sich bei allen Mitgliedern für Ihr Engagement.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung fanden turnusmäßige Neuwahlen statt. Der bisherige Ortsvorsitzende stand für das Amt als Ortsvorsitzender nicht mehr zur Verfügung, da er wollte, dass jüngere an den Posten herangeführt werden.

Hierbei ist Jochen Kraus als neuer Ortsvorsitzender gewählt worden. Die Mitgliederversammlung wählte den 27-jährigen Jura Studenten einstimmig in sein Amt.

Für den neuen Ortsvorsitzenden ist es wichtig, dass die Interessen der jungen Leute in der Kommunalpolitik mit eingebracht werden, als auch die Gemeinschaft der Jugend durch ein attraktives Freizeit-Angebot zu stärken. Geplant sind etwa Ausflüge wie der Besuch der Frühjahrs Wiesn in München, Grillfeste, Betriebsbesichtigungen, als auch Stammtische mit anderen Ortsverbänden der JU. Auch betonte Kraus, dass Nicht-Mitglieder selbstverständlich jederzeit gerne willkommen sind.

Zum stellvertretenden Ortsvorsitzender wurde Steffen Kraus gewählt. Die Kasse führt weiterhin Mario Aumann, als Schriftführer fungiert Jürgen Käßmair. Dem erweiterten Vorstand gehören Jürgen Winkler und Thomas Lipovsky an. Als Kassenprüfern wurden Alfred Hegele und Christian Weldishofer gewählt.

Der Ortsvorsitzende der CSU Zusmarshausen, Christian Weldishofer, Bürgermeister Bernhard Uhl (CSU) und der Kreisvorsitzende der Jungen Union Augsburg Land, Ludwig Lenzgeiger, stellten in Ihrem Grußwort die Wichtigkeit für die Politik vor Ort durch die Junge Union dar und sehen hierdurch eine gute Chance für jüngere Bürger sich in das kommunalpolitische Geschehen einzubringen.

(von links): Bürgermeister Bernhard Uhl, Kreisvorsitzender Ludwig Lenzgeiger, mit den Vorstandsmitgliedern der Jungen Union Zusmarshausen Jochen Kraus, Steffen Kraus, Mario Aumann und Jürgen Käsmair.

Foto: Junge Union Zusmarshausen