Vandalismus am Feldkreuz „Am Loim“

Es war das erste Feldkreuz, welches der CSU Ortsverband schon vor vier Jahren restaurierte. Man hatte sich vorgenommen immer wieder eines dieser Zeugnisse vergangener Epochen zu erhalten. Kleinode unserer Kultur in unseren Fluren könnten viele und oft fesselnde Geschichten erzählen, würde man sich für sie interessieren und ihnen zuhören. Ein Feldkreuz, ein Gedenkstein oder auch nur eine Tafel haben nahehzu immer einen ernsten Hintergrund die natürlich im christlichen Glauben verankert sind, aber viel mehr bedeuten als mancher abschätzig mit gotteshörigem Unsinn abtut.

Das Feldkreuz Am Loim, oberhalb des Rothsee gelegen, stand dort seit 90 Jahren. Gerahmt mit Lindenbäumen und von einer Ruhebank begleitet, ein erhabener Ort der Ruhe und Einkehr ausstrahlt. Das ist vorübergehend vorbei. Unbemerkt wurde das gusseiserne Kreuz sowie der Korpus in Bruchstücke zerschlagen, die meisten Teile des Korpus wurden gestohlen und fehlen ganz.

Was jemanden dazu verleitet einen solchen Ort zu zerstören, ungeachtet allen religiösen Respekts, kann man nur vermuten. Christliche Verachtung, politische Verachtung – weil es die CSU Zus restaurierte, oder nur grenzenlose Dummheit. Letzteres war sicher im Spiel, welches Motiv sich auch immer dahinter verbirgt. Natürlich werden wir versuchen das Feldkreuz wieder herzurichten, wie und wann wird sich zeigen. Und das sagte der Marktbote dazu: